JCB – 30 Jahre „Heart and Soul“

Dreißig Jahre ist es in diesem Jahr her, dass der „Junger Chor Beckhausen“ durch Wolfgang Wilger in der ehemaligen Pfarrei Liebfrauen-Beckhausen  gegründet wurde.

Vom Gemeindechor zur lokalen Größe über Gelsenkirchen hinaus

Warum wurde 1987 neben dem Kirchenchor und dem Kinder- und Jugendchor noch ein weiterer Chor gegründet?
Dazu der Chorleiter Wolfgang Wilger:
„Ich wollte die Nische „Neues Geistliches Lied“ mehrstimmig mit einer Handvoll Interessierter schließen, die aber für den Jugendchor zu alt und im Kirchenchor keine musikalische Heimat finden konnten. Daraus entstand das Projekt ‚Junger Chor Beckhausen‘.“

So begann 1987 mit 29 Sängerinnen und Sängern das neue Musikprojekt; heute zählt der Chor 54 Mitglieder.
Der Junge Chor gestaltet regelmäßig Gottesdienste in allen fünf Kirchen der Pfarrei St. Hippolytus und engagiert sich jedes Jahr bei Benefizkonzerten.
Zum Repertoire gehören „Neues, geistliches Lied“, Gospel, Pop- Rock- und Jazzsongs sowie Musicalarrangements. Daneben führt er aber auch klassische Werke auf.

Natürlich wird der Chor manchmal gefragt, warum er sich nach dreißig Jahren noch immer „Junger Chor“ nennt?
Darauf weiß Wilger zu antworten: „‘Jung‘ bezieht sich seit der Gründung des Chores auf die Musik, mit dem schönen Nebeneffekt, dass das Singen im Chor ‚jung‘ hält.“

Auf der Bühne mit bekannten Stars

Ob kirchliche oder weltliche Musik: hier ist der Chor zuhause.
Zu den musikalischen Highlights gehörten zweifelsohne 8-stimmige Psalmvertonungen von Mendelssohn-Bartholdy (1988), das „Deutsche Requiem“ von Brahms (1991) oder auch die „Carmina Burana“ von Orff und „The Light of Life“ von E. Elgar (2009).

Der Chor hat im Laufe der Jahre mit vielen bekannten Musikerinnen und Musikern zusammengearbeitet; unter ihnen: Gildo Horn, Pamela Falcon, Anke Sieloff, Richetta Manager, Bonita aber auch die ‚Starlight-Band‘ oder das ‚Rockorchester Ruhrgebeat‘ (ROR).
Bei offiziellen Veranstaltungen beteiligte sich der Chor an der musikalischen Gestaltung wie zum Beispiel 2011 bei der Erinnerungsfeier ein Jahr nach dem Loveparade-Unglück von Duisburg im Duisburger MSV-Stadion zusammen mit Richetta Manager und dem ‚Graf‘ von ‚Unheilig‘ und beim NRW-Tag in Bonn 2012 sowie beim NRW-Fest in Düsseldorf 2016 auf persönliche Einladung der damaligen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Mehr als nur ein Chor – eine Gemeinschaft durch Dick und Dünn

Gemeinsamer Gesang und Gemeinschaft – das sind die Kennzeichen dieses Chores. Und so wundert es nicht, dass es nach dreißig Jahren immer noch Gründungsmitglieder des Chores gibt.
Zu ihnen gehören die Sängerinnen Martina Dahlmann und Trudi Hemsing.
Auf die Frage, warum sie so lange dem Chor die Treue gehalten haben, antwortet Martina Dahlmann:

„Ich singe gern, und es macht Spaß, in unserem Chor zu singen. Manche Lieder berühren und in kurzen Momenten ist man im Hier und Jetzt. Manche Musikstücke erschließen sich erst im Laufe der Chorarbeit. Zu sehen, wie sich etwas zusammenfügt, entwickelt; und am Ende der Probenarbeit entsteht tatsächlich Musik. Mit Wolfgang als Chorleiter haben wir das Glück, dass es ihm immer wieder gelingt, uns den Zugang zu unterschiedlichsten Musikstilen zu vermitteln. Die Proben sind nie langweilig.“

Und Trudi Hemsing ergänzt:
„Besonders am Chor gefällt mir, dass wir nahezu alles singen, und das mit Begeisterung! Das steckt an. Natürlich habe ich auch mal keine Lust zum Chor zu gehen. Ich gehe aber trotzdem hin, und wenn ich danach auf die Straße trete, bin ich entspannt und froh, dass ich „den Hintern dann doch noch hochgekriegt“ habe!“
Für beide ist aber auch nach dreißig Jahren klar:
„Während dieser langen Zeit sind Freundschaften entstanden, wir haben Menschen kennen und schätzen gelernt, gute Gespräche geführt, unterschiedliche Sichtweisen kennengelernt, Trost in schwierigen Zeiten gefunden; Freude und Leid geteilt, einfach Spaß gehabt.“

Dies prägt diese Gemeinschaft auch heute noch.

Benefiz-Konzert in Paul Gerhardt-Kirche, GE-Horst

Das Jubiläumsjahr des Chores wurde in diesem Jahr gebührend mit einer Jubiläums-Chorfahrt nach Koblenz begangen.
Abgeschlossen wird es sicherlich mit dem gemeinsamen Konzert von Pfarreichor St. Hippolytus und ‚Junger Chor Beckhausen‘ am 12. November 2017 um 17.00 Uhr in der St. Hippolytus-Kirche, GE-Horst, bei dem die ‚Messe in D-Dur‘ und das ‚Te Deum‘ von Dvorak zur Aufführung kommen werden.

Sänger/Innen willkommen

Auch heute können neue Sängerinnen und Sänger in diese Gemeinschaft kommen. Das Eintrittsalter der Mitglieder ist zwischen 18 und 35 Jahren. Dies gilt jedoch nur für Frauen. Männer dürfen auch älter sein.
„Für die älteren Chormitglieder besteht ‚Bestandsschutz‘…!“, so Wilger in seiner gewohnt heiteren Art.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Über Gerd Wittka

Chorgesang ist meine (heimliche) Leiden-schaft!

Schon als Kind habe ich bis in meine junge Erwachsenenzeit in verschiedenen Chören gesungen oder an Chorprojekten teilgenommen: Kinder- und Jugendchor St. Urbanus, Kirchenchor St. Urbanus Kirchenchor,  St. Mariä Himmelfahrt (Buer), Doppelquartett „Die Liederwolke“ ( Vokalensemble aus Gelsenkirchen-Erle) sowie bei einigen Chor- und Instrumentaltagungen des Bistums Essen unter der Gesamtleitung von Kläre Fassbender. Hier lernte ich auch zum ersten Mal Wolfgang Wilger (und auch Regina Görner) kennen.

Als ich Wolfgang in Horst wiedertraf, war ich echt froh, einen solchen fähigen (Kirchen-)Musiker in der Pfarrei zu haben. Während meiner Zeit von März 2001 bis September 2010 als Pastor in der Pfarrei St. Hippolytus, habe ich oft Gelegenheit gehabt, den ‚Jungen Chor‘ zu erleben, bei Firmgottesdiensten, bei Trauungen etc.! Einige aus meinem persönlichen Bekanntenkreis sangen oder singen noch heute mit: Ulli Nowak, Andreas Sense, Uschi Hesterkamp, Helmut Hühn … um nur einige Namen zu nennen. Es war schon immer mein Wunsch, wieder aktiv am Chorleben teilzunehmen, aber mein Dienst in der Gemeinde hat es mir wegen der häufigen Abendtermine unmöglich gemacht.

Nun, als Krankenhausseelsorger in Oberhausen-Sterkrade, kann ich besser über meine Abende verfügen und als ich zuletzt den „Jungen Chor“ in Hünxe, Schloß Gartrop am 30.12.2010, live erlebt habe, ist bei mir endlich der Groschen gefallen. Über den Jahreswechsel 2010/2011 habe ich mich dann entschieden, bei euch mitzumachen. Jetzt habe ich schon drei Proben erlebt und bin einfach glücklich damit.

Ich wünsche mir sehr, dass ich gut und gerne lange Zeit beim „Jungen Chor“ mitsingen kann. Ich freue mich sehr darauf! 🙂 Nähere Angaben zu mir finden sich auf meiner privaten Homepage: http://www.gerd-wittka.info